Liebe zu Besuch

Komödie, USA 2017, 98 min

Trennungen sind meist nicht einfach. Alice Kinney (Reese Witherspoon) geht es dabei nicht gut. Auch nach fünf Monaten noch nicht. Sie beschließt neu anzufangen und zieht mit ihren beiden Töchtern Isabel (Lola Flanery) und Rosie (Eden Grace Redfield) zurück in ihre Heimatstadt Los Angeles. Im Haus ihres verstorbenen Vaters will sie ihr Leben als alleinerziehende Mutter wieder in den Griff bekommen und ihren Töchtern ein Vorbild sein. Außerdem will sie sich als Innenarchitektin selbstständig machen. Während sie ihren 40. Geburtstag in der kalifornischen Großstadt in einer Bar feiert, lernt sie drei aufstrebende Filmemacher kennen. Teddy (Nat Wolff), Harry (Pico Alexander) und George (Jon Rudnitsky) suchen eine Bleibe, bis sie in L.A. Fuß gefasst haben. Alice’ Mutter (Candice Bergen) gibt ihr den Rat, die drei jungen Männer aufzunehmen und in das große Haus einziehen zu lassen. Natürlich bringt das auch den Alltag des Mädelshaushalts gehörig durcheinander. Aber es entsteht auch eine neue kleine, wenn auch unkonventionelle, Familie - in der auch die Romantik nicht zu kurz kommt. Denn zwischen Harry und Alice knistert es gewaltig. Plötzlich steht jedoch Alice’ Ex-Mann (Michael Sheen) vor der Tür, der irgendwie von der ganzen Sache Wind bekommen hat. Damit ist das Chaos dieser etwas anderen Patchworkfamilie komplett.
Zunächst sollte Rose Byrne in »Liebe zu Besuch« die Hauptrolle spielen, doch sie wurde von Reese Witherspoon abgelöst. Hallie Meyers-Shyer gab mit der Komödie ihr Regiedebüt. Ihre Mutter, die Filmemacherin Nancy Meyers wurde als Produzentin aktiv, um ihre Tochter zu unterstützen und setzte sich sehr dafür ein, dass Reese Witherspoon in das Projekt involviert wurde
Anne