TRAILER

Detroit

Drama, USA 2017, 143 min

Ausnahmezustand in Detroit. Wirtschaftliche Unzufriedenheit, systematische Diskriminierung von Minderheiten sowie gescheiterte Militäreinsätze haben die Bevölkerung desillusioniert. In vielen Großstädten gehen Leute auf die Straße und protestieren. Die Handlung von Kathryn Bigelows neustem Werk klingt so, als könnte sie eins zu eins aus einer beliebigen Tagesschau des letzten Jahres übernommen worden sein. Tatsächlich dreht sich alles jedoch um die Schrecken erregenden Ereignisse eines Abends der Bürgerrechtsaufstände in Detroit im Sommer 1967. Als zwei Tage nach Beginn der Aufstände in einem Motel Pistolenschüsse gemeldet werden, rückt die Polizei mit einem Großaufgebot an. Was als nächstes folgt, ist eine von Vorurteilen und Gewalt geprägte Razzia. Die anwesenden Motelgäste müssen sich einem aufreibenden Verhör unterziehen - in Isolation sollen sie durch Erniedrigung und Einschüchterung zu Geständnissen genötigt werden. Das lebensbedrohliche Machtspiel eskaliert und bringt schwerwiegende Folgen mit sich. Es stellt sich die Frage, was schockierender ist: die Tatsache, dass gut ein halbes Jahrhundert vergangen ist, aber die gesellschaftlichen Brennpunkte von damals sich kaum zu verändert haben scheinen? Oder vielleicht, dass die Handlung heutzutage nicht funktionieren würde? Denn es ist zweifelhaft, ob im Angesicht der heutigen Waffenkultur übersensible Polizisten bei der Razzia überhaupt jemanden hätten lang genug leben lassen, um es noch zu einem Verhör zu schaffen.
Julio Espin